GESCHENKVERPACKUNG – TUTORIAL 4 – Es geht los!

Vielleicht hast Du schon viel verpackt und bist richtig routiniert – dazu immer auf der Suche nach neuen Impulsen?

Oder bist Du schon ein bisschen geübt und suchst neue Anregungen für die Geschenkverpackung? Eventuell Du bist aber Anfänger und hast Lust bekommen, Deiner Kreativität einen richtigen Schubs zu geben. Hier sollte jeder etwas finden – das  Gebiet der Verpackungsdesigns ist weit und atemberaubend!

Beispiele für Verpackungen / wrapping samples

Beispiele für Verpackungen / wrapping samples

Mag sein, dass Du jetzt gerade kein aktuelles Geschenk zu verpacken hast. Macht nichts! Es gibt ein wunderbares Übungsfeld – obendrein mit echtem Nutzen…

Suche (bzw. sammle) alle möglichen leeren Kartonagen. Du findest viele im Haushalt: Verpackungen von Lebensmitteln & Gebrauchsartikeln usw. Falls das nicht reicht, frag im Freundeskreis oder in Geschäften. Für Leerkartons braucht man oft keine Investition.

Diese Schachteln füllst Du mit zerknülltem Zeitungspapier, damit sie sich nicht bei Belastung eindrücken. Dann klebst Du die offenen Seiten ein wenig zu und hast damit eine stabile Box.

Mein Tipp: Fang zudem an, Bierdeckel zu sammeln (auch wenn Du nicht trinkst!). Sie sind wunderbar stabil und werden in meinen Tutorials immer wieder eingesetzt…

etwas aufwendiger – kostenkünstig, Vogel jedoch als Kaufartikel

covered cardboard with box, flowers & bird

verpackter Bierdeckel mit Deko / covered coaster with decor

Nun stehst Du vor der Wahl Deiner Verpackungsmittel.  Stell Dir alles Nötige an Deinem Arbeitsplatz zusammen, damit Du nicht zwischendurch ständig auf die Suche gehen musst. Du findest hier meine Liste mit entsprechendem Material.

Kurz-Übersicht der wichtigsten Arbeitsmittel:

–  schneidfeste Unterlage (am besten Metall)

–  Heißklebepistole/Sticks, normaler Haushaltskleber,

–  Tesa auf schwerem Abroller, gern doppelseitiges Klebeband, evtl. Buchbinderleim

–  Papierschere, Scheren für Grobes bzw.Feinarbeit, eine Zackenschere lohnt sich!

–  ggf. Stoffschere, prima sind auch Effektscheren, Cutter & Klingen

–  Kombizange, ggf.Lochzange

–  Lineal, ggf. Zirkel, Bleistift, schwarzer Filzstift, ggf. Bunt-/Lackstifte (fein & etwas dicker) in Silber/Gold

–  graue Bastelpappe (ideal!), sonstige Pappe bzw. Bierdeckel

–  Papiere und/oder Stoff zum Einpacken, evtl. Folien

Und lege Deine Kamera dazu, so vergisst Du nicht, Deine fertigen Werke zu fotografieren.

Ich arbeite viele Designs so, daß man ihre einzelnen Bestandteile hinterher möglichst wieder benutzen kann. Der Beschenkte kann das Band bügeln, wenigstens Teile des Papieres weiter verwerten und Deko-Teile neuen Zwecken zuführen. Sinn ist nicht nur preisbewusster Materialeinsatz, sondern auch ein langer Nutzungskreislauf.

Auch bei Designs, die Du für Dich selbst (z.B. Weihnachten) herstellst, möchtest Du evtl. nach 1-2 Jahren etwas Neues machen. Dann hat es sich gelohnt, wenn Du die Arbeiten Deiner Vorjahre wieder auseinandernehmen, reinigen und neu verwenden kannst.

Zudem arbeite ich gern so, dass das Dekor später als komplettes Teil vom Geschenk abzunehmen ist (wie das geht, zeige ich noch). So kann der Beschenkte das `Topping´ sofort als fertiges Verpackungselement benutzen oder z.B. als kleine Deko irgendwo – und umgekehrt geht das auch. Diese Art von gift-by-the-way ist bei den Empfängern unglaublich beliebt! Meine Leute sammeln das immer akribisch ein!

etwas zeitintesiver – preiswert, da Herz gleichzeitig Teil des Geschenkes

pink,Herz m.Zapfen

abnehmbares Herz – Weihnachtsdeko / removable heart – Christmas decor

Ggf. hast Du schon einen Fundus an Papier und Zubehör?

Mein Tipp: Individuelle Dekore haben ein Eigenleben, daher: Je bunter das Papier, umso ruhiger muss die Dekoration werden. Je ruhiger hingegen das Papier,  umso wirkungsvoller Dein Design! Das wird sich bestätigen, wenn Du Dein erstes Werk übergibst. Es gibt wunderschöne Papierdesigns, dann aber geh sparsam mit der Deko um und lege mehr Wert auf Bänder! Auf einem uni Outfit kannst Du Dich hingegen so richtig entfalten.

Ich habe in meinem Leben Tausende von Verpackungen gefertigt, und es war eine Frage der Ehre, nicht eine einzige Verpackung zu wiederholen! Trotzdem wirst Du natürlich von Deinem Papier und Deko-Material alles verbrauchen wollen. Reicht das also für mehr als eine Verpackung, arbeitest Du eine Weile mit der gleichen `hardware´. Das Individuelle ergibt sich durch die jeweils anderen Designs!

Das ist einfacher, als man denkt und erfordert nur Zeit und Phantasie. Du kannst eine regelrechte Serie packen – sieht toll aus, gerade wenn dabei jedes einzelne Objekt ein anderes Arrangement bekommt.

Sammlung diverser mini Päckchen / collection of different mini boxes

Sammlung div. mini Boxen / collection of diff. mini boxes

Die vorhin mit Papier gefüllten Schachteln packst Du nun mit Deinem Papier ein. An dieser Stelle wäre die Frage, wie versiert Du im Verpacken mit Papier bzw. alternativem Material bist? Nicht immer ist gut gemeint auch gut gemacht. Oft sieht man Päckchen, die jemand durchaus mit Hingabe verpacken wollte, bei der Technik aber Schwierigkeiten hatte.

Z.B. kann das Papier schief aufgebracht sein. Bei Mustern sieht das oft merkwürdig aus. Oder die Kanten sind nicht ordentlich, an den Seiten crinkled sich das Papier, man sieht häßliche und häufig viel zu viele Klebestreifen usw. Von Schleifen oder Deko ist dabei noch gar nicht die Rede. Wie man sauber verpackt, möchte ich gern demnächst anhand eines Videos zeigen – aber, wie gesagt, daran arbeite ich noch. Gehen wir also jetzt mal davon aus, daß das Einpacken Dir keine großen Probleme macht.

Du wirst Dich natürlich fragen, wozu Du Material für Leerkartons verschwenden sollst?  Ganz einfach: Du kannst an diesen Boxen Verpackungen üben und zugleich eine wunderbare Dekoration schaffen.  Stell Dir eine ganze Sammlung schön verpackter Schachteln vor. Jedes Jahr kommen unabänderlich Advent und Weihnachten. Wärst Du nicht oft froh, auf eine schnelle, präsentable Dekoration zurückgreifen zu können? Zum Beispiel für ein Sideboard, einen Stuhl, Tisch, auf einem Schrank oder im Hauseingang?

Hast Du also eine Reihe von ansehnlichen Päckchen, kannst Du diese ruckzuck zu einem Arrangement gruppieren, ein paar Windlichter, Teelichtgläser , etwas Grün dazu – fertig! Zum Beispiel sieht das auf einer Fensterbank absolut hinreißend aus, innen wie außen – die Leute bleiben stehen! Vor einigen Jahren habe ich mal alle unsere Fensterbänke zur Straßenseite voller Päckchen gestapelt, das war ein richtiges Vergnügen, weil alle Leute stehenblieben.

Mein Tipp: Gerade für solche Zwecke kannst Du wunderbar `Leftover Projects´ arbeiten. Du wirst im Laufe der Zeit bestenfalls einen großen Materialfundus sammeln, den Du für solche Pläne einsetzen kannst.

Genauso gut kannst Du `im Kleinen´ üben – sehr preiswert, mit Resten, knifflige Fingerarbeit! Besorge Dir mengenweise Streichholzschachteln bzw. sammle die, die schon leer sind. Diese verpackst Du in das Papier Deiner Wahl und achtest auf ordentliches Arbeiten. Dann dekorierst Du nach Herzenslust.

ein bißchen Arbeit – Recycling inklusive – preiswert

matchbox design

Streichholzschachteln mit Deko / matchbox design with add. decor

Auch Verpackungen, die gerade nicht der Jahreszeit entsprechen, die aber relativ neutral sind, kannst Du mit etwas Engelshaar, ein paar Sternen, anderem Grün oder kleiner Deko dem akuten Anlass anpassen. Danach nimmst Du diese Teile einfach wieder ab.

Ich höre förmlich die Frage nach dem Lagerplatz für solche leeren Fertigverpackungen: Wenn Du sie vorsichtig in einem großen Karton verstaust, können sie an jedwedem trockenen Platz z.B. im Keller oder Speicher lagern. Diese aus dem Hut zu zaubernde Raumdekoration ist genial. Ich praktiziere das schon seit 20 Jahren. Ist das Papier irgendwann unansehnlich oder die Dekoteile verdrückt, werden die Designs wieder in ihre Einzelteile zerlegt, gesäubert, neu arrangiert, ggf. mit neuem Dekor ergänzt oder ganz neuen Zwecken zugeführt. So hast Du schnell eine runderneuerte Deko und sie wird nie langweilig.

Auch durch Standortwechsel im Haus entsteht der Eindruck, als wären diese Kreationen gerade Deiner Werkstatt entsprungen. Versprochen!

Mein Tipp: Du kannst verzierte Päckchen übrigens auch mit ihren schlichteren `Verwandten´ mischen. Hier siehst Du eine absolut kostengünstige Variante. Du schneidest Dir aus schönen Zeitschriftenseiten immer gleichgroße, für die Streichholzschachteln passenden Stücke zu (ich habe mir dafür eine Schablone aus Graupappe gemacht) und werde sicher demnächst dazu auch eine Anleitung geben.

Am besten verpackst Du mit Heißkleber, weil Klebestreifen manchmal größer werden als die ganze Box. Je sauberer hier gearbeitet wird, umso wirkungsvoller ist das Ergebnis. Ist es nicht erstaunlich, wie hübsch die Schachteln aussehen?

extrem einfach – fast kostenlos – vielfach einsetzbar

Streichholzschachteln ohne zusätzliche Deko / matchboxes without add. decor

Streichholzschachteln ohne zusätzliche Deko / matchboxes without add. decor

 

Falls Du aber an Kartons üben möchtest, die tatsächlich Geschenke enthalten, kannst Du die für Weihnachten vorzeitig eingepackten Päckchen alle an einem ruhigen Platz wirkungsvoll in Szene setzen und Deine Mitmenschen vor Neugier platzen lassen.

Schon mal viel Vergnügen… Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Google Translate

Suchen nach Kategorien
Auswahl nach Monaten
Beiträge abonnieren

Geben Sie Ihre Email-Adresse ein:

Ein Service von FeedBurner